CHRONIK 2011

Singtage in Crikvenica/Kroatien

 

Das Hotel Therapia liegt direkt über dem Meer, malerisch eingebettet in die Hügel Crikvenicas. Schon der morgendliche Ausblick von der Frühstücksterrasse ist Wellness für die Seele. Dazu kommt der unnachahmliche Charme eines mondänen Grand Hotels im Jugendstil. Hier können Sie die ewige Faszination des Mittelmeeres sozusagen aus der ersten Reihe erleben.“ So lautet die Beschreibung der Unterkunft der diesjährigen Singtage der Singgemeinschaft Oisternig. Dazu wären aber vorweg einige kleine Korrekturen anzubringen. Der morgendliche Ausblick konzentrierte sich auf unsere Vorturnerinnen Birgit Wiegele und Sabine Krieber, denn wie sagte unser Chorleiter Christof so treffend: „In einem aufgewärmten Klangkörper kommt die Stimme gleich viel besser zur Wirkung!“ Dann ging es los mit der intensiven Probenarbeit für unsere Konzerte in der Burgarena Finkenstein. Die ewige Faszination des Mittelmeeres wurde uns durch den eindringlichen Blick des Chorleiters verwehrt, wenn manche der Sängerinnen oder Sänger nicht emselben folgten, sondern sich sehnsüchtig in den großflächigen Fenstern verloren. Es ist ja irgendwie verständlich, dass man manchmal unbewusst eine kurze Konzentrationspause eingeschaltet hat, wenn man bedenkt, dass die intensive Probenarbeit einer stimmlichen und auch körperlichen Herausforderung gleichkommt. Hier soll nicht mit Probenzeiten geprahlt werden, aber es ist unglaublich, dass man von Mittwoch Abend bis Sonntag Mittag das Programm der Konzerte übt und übt und übt. An dieser Stelle sei unserem Chorleiter Christof der Dank für seinen, manchmal bis an die Grenze des Belastbaren gehenden, Einsatz ausgesprochen. Die Unterbrechungen der Probenarbeit waren recht angenehm, wenn auch zum Teil teuflisch. Teuflisch deshalb, weil die Speisenauswahl, bedingt durch ein reichhaltiges Buffet, keine Wünsche offen ließ. Hier zeigten sich die erfindungsreichsten Selbsttäuschungsmechanismen frei nach dem Motto: „Ich nehme eh nur kleine Portionen und außerdem verbraucht man beim Singen unzählige Kalorien“. Zur Abendgestaltung: Wenn daheim manche nach der Chorprobe stressbedingt nach Hause eilen, so ergab sich bei den Chortagen die Gelegenheit, dass viel miteinander gesprochen wurde und die „neich’n“ Sängerinnen und Sänger das Gemeinschaftsleben des Chores voll auskosten konnten. Diese fünf Tage waren einfach toll! Die Rahmenbedingungen, wie es immer so schön heißt, haben rundum gepasst! Es sei allen gedankt, die dazu beigetragen haben, dass die Singtage reibungslos abgelaufen sind, besonders unserer „Quartiermeisterin“ Nadia Olsacher. Dass auch die Musiker Tonc Feinig und Stefan Thaler den weiten Weg nach Cricvenica auf sich genommen haben, war der Probenarbeit sehr dienlich. Die Ziele einer Chorgemeinschaft sind nicht immer unter einen Hut zu bringen. Trotzdem ist es schön, wenn in einer Singwoche, wo mehr oder weniger alle immer beisammen sind, man sich persönlich zurücknimmt und das gemeinsame Ziel vor Augen hat. Wenn dann auch die mitgefahrenen Familienangehörigen vom Kleinkind bis zur Oma und zum Opa integriert sind, und wenn die jugendlichen Töchter und Söhne der Sängerinnen und Sänger bei den Proben neben den „Altgedienten“ einfach mitsingen, bestätigt dies schlussendlich die Aussage: „Die Singtage in Crikvenica waren einfach Spitze!“

 

Oisternig HP Logo 1

Kontakt

Singgemeinschaft Oisternig

Obfrau: Claudia Leitner

Tel.: +43 650 4201065

E-Mail: info@oisternig.at